HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt




Gro▀steingrab "Gehrden", Gehrden nordwestlich von Zerbst

Die Anlage ereicht man über den nördlichen Ortseingang von Gehrden aus Richtung Lübs. Hier geht nach Westen eine kleine Stra▀e ab, der man folgt. 200 Meter weiter einen Weg entlang hat man links am Feldrand das Gro▀steingrab zu liegen.

Bei dem Megalithgrab Gehrden handelt es sich um ein etwa in Nordwest-Südost-Richtung orientiertes Hünenbett von beeindruckender Grö▀e. Es weist eine Länge von 51 Metern auf und ist fast komplett erhalten. Von den ursprünglich 65 Steinen aus Granit und Porphyr sind 58 noch vorhanden. Das Hünenbett ist rechteckig und weist keine Kammer auf. Es wird auf ca. 3000 v.d.Z. datiert. gefunden wurden Scherben der Kugelamphorenkultur.

Literatur: Schulze-Thulin, B. (2007): Gro▀steingräber und Menhire. Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen.- Mitteldeutscher Verlag, 132 p.

Koordinaten (GPS): 52.01012░ N, 11.95391░ E (WGS84).





Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick vom Nordwest-Ende. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick Richtung Südost. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick Richtung Südost. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick Richtung Südost. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick Richtung Südost. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Das Südost-Ende von dem Hünenbett. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Das Südost-Ende von dem Hünenbett. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Blick Richtung Nordwest. Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Foto 06.03.2011.






Das Gro▀steingrab "Gehrden". Foto 06.03.2011.





HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll